16.03.2015 09:42
EAEL (Playoff): WEV Lions vs. Union EC

WEV Lions kämpfen sich zur 1 : 0 Führung im Finale!
Drittelresultate ( 0:1 ; 1:0 ; 0:0 ; OT 0:0 ; PS 3:2 ).
Zuschauer in der ASH 1: ca. 500.

Das Traumfinale der Eisner Auto Elite Liga, Union EC gegen WEV Lions. Selten werden Traumpaarungen zu Spitzenspielen, dieses Mal jedoch schon.

Kaum war die Scheibe eingeworfen ging es rasant los. Beide Teams, angestachelt von ca. 500 Zusehern starteten agil und kompakt in das erste Drittel. Kein Zweikampf wurde gescheut und so kam es auf beiden Seiten rasch zu guten Chancen. Die Union ging in Minute 18 in Führung, Getümmel hinter dem Tor, schneller Pass und Wieselthaler brachte den Grunddurchgangsieger in Führung. Wer nun glaubte die Lions wirkten geschockt, irrte. Vor der Pause kam man noch zu guten Ausgleichchancen, leider fiel der erhoffte Ausgleich nicht mehr.

Im zweiten Drittel ging es mit gleichen Niveau weiter, beide Teams zeigten Top-Eishockey und auch die Zuschauer brachten Leben in die Halle. Weiterhin kamen beide Teams zu tollen Chancen, Treffer vielen aber bis zur 28. Minute aber keine. Die Union in Überzahl, Konter von Stefan Nador, dieser zieht aus bescheidener Situation ab….TOR!!! Der Ausgleich für die WEV Lions. Sicher verdient, jedoch aber auch Ironisch das ein Fehler des Union-Tormanns dieses Tor ermöglichte. Es änderte sich bis zur Pause nichts am Spiel, und auch nicht auf der Anzeigetafel, Pause.

Im dritten Drittel das gewohnte Bild, beide Teams mit vielen Chancen aber keinen Toren. In den drei Spielen im Grunddurchgang dieser Teams fielen insgesamt 27 Treffer, ein Schnitt von neun Toren pro Spiel. Da es bei diesen Unentschieden blieb musste also die Overtime entscheiden, im Gegensatz zur Erste Bank Liga nur fünf Minuten lang, aber an Spannung nicht zu überbieten. Trotz guten Chancen auf beiden Seiten fiel weiterhin kein Tor, nun kam es zur letzten Instanz für unentschiedene Spiele, dem Penaltyschiessen.

Stets auf Augenhöhe verliefen die „Shoot Out“ Duelle, traf die Union, traf auch unser Team. Doch dann war Philipp Kink an der Reihe… und brachte die Lions mit einen Trick aus der Rubrik „Weltklasse“ in Front. Die Zuschauer auf den Rängen, mehrheitlich auf der Seite der WEV Lions, konnten ihren Augen nicht glauben und bejubelten den Treffer. Nun war Pierre Graf an der Reihe, Schuss, gehalten! Unter Jubel und Sprechchöre für Günther Albrecht wurde das Spiel beendet, die Lions gehen somit 1 zu 0 in der Best of Drei Serie in Führung, und können kommenden Samstag ab 20:05 den „Sack“ zu machen!

Details zum Spiel: Spielbericht-Link

Video-Highlights: YouTube-Link

"Die WEV Lions sagen Danke!"-Video an die Fans: YouTube-Link

Bilder und Video-Highlights des Spiels wurden bereitgestellt von Kryptonite-Pictures