24.11.2014 11:29
EAEL: WEV Lions vs. Union EC

WEV Lions bezwingt ungeschlagenen Tabellenführer Union EC!
Drittelresultate ( 3:0 ; 2:2 ; 2:2 ).
Zuschauer in der ASH 1: ca. 125.

Die Vorzeichen vor diesem Spiel waren nicht gerade rosig. Mit Max Kafka, Oscar Marchhart und Martin Mayer fehlten gleich 3 Stammspieler sowie der noch nicht spielfähige Mario Seidl.

Unser Team startete mit viel Elan in das Spiel gegen den bis lang ungeschlagenen Tabellenführer. Die ersten Shifts zeigten jedoch ein anderes Bild. Voll konzentriert und druckvoll, gewannen wir fast jeden Zweikampf und kamen zu ersten Chancen und nach vier Minuten konnten die Lions zum ersten Mal durch Paulweber treffen.

In dieser Tonart ging es weiter und die Lions stellten bis Drittelende durch Nador und Boyer auf 3:0. Sichtlich beflügelt von diesen Toren machte unser Team im 2.Drittel genau so weiter und erhöhten durch Kink im Powerplay, und Nador in Unterzahl auf 5:0.

Danach verfielen wir in eine kurze Schlafphase und mussten unnötig, zwei Gegentreffer hinnehmen. Man muss ehrlich eingestehen, damit war unser Team gut bedient. Das dritte Drittel musste also wieder besser gespielt werden, und das taten wir. Nach herrlichen Pass von Takats musste Alex Quendler aus zwei Meter nur noch „Danke“ sagen undsorgte für die vermeintliche Entscheidung. Zwischen Theorie und Praxis ist bekanntlich ein Unterschied, und eine nicht aufgebende Mannschaft der Unioner kämpften weiterhin verbissen und belohnte sich mit dem 6:3 Anschluss.

Es wurde wieder etwas unruhiger in der Halle, vor allem als Union Spieler Wimmer nur durch ein Foul gebremst werden konnte und die starken Schiedsrichter „Penalty“ anzeigten. Günther Albrecht, unser Rückhalt, zeigte jedoch, dass er selbst mit 47 Jahren zu den Besten der Liga gehört und parierte den Schuss exzellent.

Die Union kämpfte weiter mit wütenden Angriffen auf unser Tor, meist war Albrecht zur Stelle und zeigte sein Können immer öfter. Einmal war unser Team nicht aufmerksam und Max Wimmer nützte diese Chance zum Anschluss.

Noch 5 Minuten zu spielen, und es wurde Eng, rollende Angriffe aber die Abwehr rund um Hexer-Albrecht hielt stand.

Selbst ein sechster Feldspieler für Union-Goalie Olsak nutzte nichts mehr, Kapitän Kink erkämpfte 78 Sekunden vor Schluss den Puck und netzte ins verwaiste Tor des Tabellenführers ein. Der Sieg war perfekt und die Punkte im Trockenen.

Fazit, der Sieg geht sicher in Ordnung und es zeigte sich ein weiteres Mal wie stark diese Liga ist. Kommenden Sonntag geht es nun für unsere Mannschaft gegen die Wiener Wölfe weiter. Der nächste harte Brocken, auch wenn wir zu Gast sind hoffen wir wieder auf zahlreiches Erscheinen unserer tollen Fans! Wiener Wölfe vs. WEV Lions, Sonntag 30.11.2014 20:05 in der ASH 1.

Bilder des Spiels wurden bereitgestellt von Kryptonite